Was ist Dummy-Arbeit mit dem Hund?

Bei der Dummy-Arbeit werden die Hunde zum waidgerechten Apportieren ausgebildet, es ist  also ein jagdliches Training, allerdings werden keine angeschossenen oder toten Tiere apportiert, sondern es werden Attrappen verwendet. Beim sogenannten Dummy (engl. Ersatz) handelt es sich um ein Segeltuch- bzw. Canvasstoffe-Säckchen, welches mit einem Kunststoffgranulat gefüllt ist.

Der Apport, also das sichere Zurückbringen des Dummys, ist das Ziel einer jeden Dummy-Aufgabe. Hier sind verschiedene Aufgaben (Markieren, Einweisen, Suchen) in verschiedenen Schwierigkeitsstufen von Hund und Hundeführer zu meistern, angemessen an den jeweiligen Leistungsstand des Hundes. Bei einigen Aufgaben sieht der Hund das Dummy in der Ferne fallen, bei anderen nicht. Bei wieder anderen Aufgaben sehen es weder Hund noch Hundeführer fallen. Bei einigen Aufgaben muss der Hund sehr weite Distanzen zurücklegen, um das Dummy zu finden.

All dies erfordert eine hohe Konzentration und ist eine sehr anspruchsvolle und abwechslungsreiche Beschäftigung für den Hund.

Die Dummy-Arbeit ist ein Sport, der immer mehr Freunde findet. Dummy-Arbeit ist nicht nur etwas für die bekannten Retriever Rassen wie Golden Retriever, Labrador, Flat Coated Retriever etc., die für diese Arbeit extra gezüchtet worden sind (engl. „retrieve“ = zurückholen), sondern eignet sich für alle Rassen und kann bereits im jungen Alter mit den Hunden begonnen werden.

 

Dummy für Anfänger (A Niveau)

In diesen Kursen fangen wir quasi bei „Null“ an. Der Kurs startet immer mit einem Theorie-Abend, der die Begriffe im Dummy anhand von Bildern und Videos erklärt und auch was die Dummy-Arbeit eigentlich genau ist.

Die Aufgaben im Kurs werden so gestaltet, dass jeder Hund gemäß seinem Leistungsstand gefördert wird. Allerdings sollten die Hunde die Grundkommandos SITZ, BLEIB und das Rückruf-Kommando (z. B. „hier“ oder „komm“) beherrschen. Auch wird erklärt, welches Equipment man für die Dummy-Arbeit benötigt, welche Anschaffungen notwendig sind und was eher nicht gekauft werden sollte.

Dummy für Fortgeschrittene (F Niveau)

In diesen Kursen setzen wir voraus, dass die gängigen Begriffe, wie Markierung, Einweisen, Verlorensuche, Apport, Stopp Pfiff bekannt sind. Der Hund muss diese nicht perfekt beherrschen, aber es sollte klar sein, was gemeint ist. Auch wäre es gut, wenn der Hundeführer bereits weiß, wie man den Hund bei diesen Begriffen richtig einsetzt.

Offene Gruppe für erfahrenere Dummy-Fans (O Niveau)

In der Offenen Gruppe setzen wir voraus, dass die Hunde einen sicheren Apport zeigen, auch schon den Stopp Pfiff weitestgehend beherrschen und sich auch eventuell schon „back“, also nach hinten, sowie nach rechts und links schicken lassen. Ebenso sollten sie den Begriff „such verloren“ umsetzen können und ein „Voraus“ auf eine gewisse Distanz zeigen.

Natürlich ist auch klar, dass nicht alles in Perfektion beherrscht wird, sonst bräuchte man ja keinen Dummy-Trainer. Aber eine gewisse Sicherheit sollte eben vorhanden sein.

 

Unser Dummy-Trainer, Dimitri Lust, hat seine Ausbildung bei namhaften Ausbildern, welche im Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e. V. Mitglied sind und jahrelang Erfahrung in der Ausbildung der Dummy-Arbeit haben.

Der Trainer bildet sich dauerhaft in der Ausbildung fort und führt selbst einen Golden Retriever erfolgreich im Dummy-Training. Er ist Mitglied im GRC Golden Retriever Club e.V. und im DRC Deutscher Retriever Club e.V. Seit Dezember 2018 ist er Richteranwärter im GRC e. V. für die Prüfungen BHP A und B, Dummy E, DPR/A, DPR/F.

Sein Hund Djuke hat bereits mit ihm die Begleithundeprüfungen A und B, die Dummy-Prüfung A und F sowie den BHV-Hundeführerschein Stufe 2 abgelegt. Er hat außerdem bereits erfolgreich an Working Tests teilgenommen und vordere Platzierungen erreicht.

Wenn Interesse am Dummy-Training besteht, melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 0160 44 25 290. Die Kurse finden in Intervallen statt, gerne nennen wir Ihnen die nächsten freien Termine auf Anfrage.